Flectr Zero: Bike-Reflektoren

Reflektoren können die Sicherheit von Radfahrern im Straßenverkehr bekanntlich enorm erhöhen. Die Firma Flectr aus München hat jetzt eine zeitgemäße Lösung entwickelt, die sich auch an sportlichen Fahrrädern sehen lassen kann.

Jeder Radfahrer kennt die Gefahr: Wer im Dunkeln unterwegs ist, kann schnell übersehen werden. Neben der vorgeschriebenen Fahrrad-Beleuchtung sollen auch Reflektoren die Sicherheit von Radfahrern im Straßenverkehr erhöhen - doch die haben oftmals einige Mängel. Die üblichen, als "Katzenaugen" bekannten, Reflektoren sehen insbesondere an sportlichen Rädern ziemlich bescheiden aus. Zudem haben sie meistens ein unnötig hohes Gewicht und fangen beim Fahren oftmals auch das Klappern an.

Das geht bestimmt auch anders, dachten sich wohl Kai Wiehagen und Jörg Neugebauer, als sie vor gut 1,5 Jahren die Firma Flectr gründeten und seitdem mit einem kleinen Team im Münchner Glockenbachviertel an einer zeitgemäßen Lösung für das Reflektoren-Problem tüftelten. Jetzt haben sie ihr erstes Produkt vorgestellt: Den Flectr Zero. Die selbstklebenden Reflektorfähnchen wiegen nur 0,7 Gramm und können einfach an den Speichen befestigt werden. Gegenüber bisherigen Reflektoren ergibt sich laut dem Hersteller eine Rohstoffersparnis von 90 Prozent und auch Optik und Handhabung wirken hier deutlich moderner. Da die kleinen Flectr Zero Reflektoren unempfindlich gegen Schmutz, Wasser und andere Umwelteinflüsse sind, sollen sie nahezu unzerstörbar sein.

FLECTR ZERO /// NIGHT VIEWS from Outsider Team on Vimeo.

Der Flectr Zero ist vorerst in den Farben Gelb und Silber erhältlich, der Verkauf erfolgt zunächst primär über den Direktvertrieb. Die modernen Fahhrad-Reflektoren haben allerdings noch ihren Preis. Ein Set mit vier Fähnchen für ein Fahrrad kostet bei Flectr derzeit 17,50 Euro.

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit auf der Website von Flectr

Quelle: bike-magazin.de